Viszerale Therapie kann bei Verwachsungen im Bauchraum Erleichterung bringen

Viszerale Therapie: Verwachsungen vorbeugen, Darmprobleme lindern

Eine Veranstaltung von: SoMA Austria

4. März 2022
19:00
– 20:30
Online-Vortrag via Zoom
Für Betroffene/deren Eltern und Physiotherapeutinnen
Teilnahme kostenlos!

Was ist Viszerale Therapie, wie funktioniert sie und inwiefern kann diese Therapie bei Anorektaler Malformation (Analatresie) und Morbus Hirschsprung helfen?

Aus vielen Gründen kann es zu Dysfunktionen der Organe kommen: Infektionen, Operationen, Fehlernährung, schlechte Haltung, Skoliosen oder emotionale Belastungen. Als Konsequenz daraus bauen die belasteten Organe Spannungen auf und können diese in Folge auf den Bewegungsapparat übertragen.“ (Quelle: https://viszerale-therapie.at/info)

Dieses Schwerpunkt-Zoom richtet sich an Betroffene von Morbus Hirschsprung oder einer anorektalen Malformation (= ARM bzw. Analatresie) sowie deren Angehörige sowie an interessierte Physiotherapeut*innen

Referentin:

So kannst du teilnehmen:

Als Mitglied bekommst du rechzeitig einen Teilnahme-Link per Mail und musst dich nicht extra anmelden. Falls du aber bereits konkrete Fragen im Gepäck hast, kannst du uns diese gerne schon vorab schicken. Einfach per E-Mail an office@soma-austria.at, wir freuen uns, von dir zu hören!

Noch nicht Mitglied? Kein Problem! Einfach Mitgliedsantrag herunterladen, ausfüllen, abschicken, fertig! Bei Fragen, kontaktiere uns einfach. Auch beim absolut unverbindlichen Info-Zoom für Interessierte beantworten wir gerne deine Fragen.

Weitere Termine

8. Oktober 2022
09:45
– 16:00
Virtuell
Für Mitglieder, Fachleute, Interessierte
5. November 2022
19:00
– 20:30
Online-Vortrag via Zoom
Für Eltern und selbst Betroffene

Kooperative Mitgliedschaft

Hole dir das Beste aus zwei Welten und entscheide dich für die kooperative Mitgliedschaft bei SoMA Austria und SoMA Deutschland

Spenden & Helfen

Deine Spende hilft Betroffenen von Morbus Hirschsprung und Anorektal-Fehlbildungen, die bestmögliche Lebensqualität zu erreichen.

Spendenkonto Erste Bank:
IBAN AT96 2011 1843 1020 7400
BIC: GIBAATWW

Mit einer Fördermitgliedschaft hilfst du uns darüber hinaus, langfristig zu planen und unseren Einsatz für Betroffene nachhaltig zu sichern.